Logo LIFE-Projekt Schütt-Dobratsch

LIFE-Schütt-Dobratsch > Maßnahmen > Öffentlichkeitsarbeit

Ein für das Gelingen eines Projektes unerlässlicher Bestandteil ist die Akzeptanz seitens der betroffenen Bevölkerung.

Im Rahmen des Projektes wurden zahlreiche Veranstaltungen angeboten, zu welchen die Bevölkerung eingeladen wurde, einerseits das Projektgebiet kennen zu lernen und andererseits die Möglichkeit zu bekommen, sich an den verschiedenen Umsetzungsmaßnahmen aktiv zu beteiligen (zum Beispiel in Form von Aktionstagen beim Schwenden von verbuschten Feucht- oder Magerwiesen). Darüber hinaus sind verschiedenste Exkursionen in das Projektgebiet angeboten worden, die themen- (Geologie, Flora, Schmetterlinge etc.) und auch gruppenspezifisch (Schulen, Allgemeinbevölkerung) waren. Auch ein Schütt-Fest mit Einbindung regionaler Akteure (Vereine) und Künstler ist durchgeführt worden. Das Projekt ist außerdem durch eine Reihe von öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen begleitet worden (Folder, Medienarbeit, Homepage, Infotafeln, etc.).

Ergebnisse bis Projektende 31. Jänner 2005 (Auswahl):

Medienservice:
Erstellung eines Projekt-Logos;
laufende Weitergabe des Projektstandes an diverse Medien, sowie die Erstellung der notwendigen Unterlagen für Presseveranstaltungen und Presseaussendungen;
Gestaltung und Mitarbeit an Beiträgen für Radiosendungen und Fernsehbeiträgen (z. B. Österreich Bild: Der Dobratsch, Frühjahr 2002);
Erstellung eines 12-minütigen Filmes über verschiedene Maßnahmen und eines Kurzfilmes über den Bau der Grünbrücke "Bärentunnel"; etc.

Informationsfolder:
Erstellung eines vierfärbigen Informationsfolders im Umfang von 18 Seiten und einer Auflage von 10.000 Stück;
Verteilung zu verschiedenen Anlässen (Exkursionen, LIFE-Plattform, Tagungen) sowie über Anfragen (Homepage) an Projektpartner und Gemeinden sowie Tourismusverbänden und sonstigen Institutionen;
Erstellung eines Veranstaltungskalenders 2003 mit einer Auflage von 5.000 Stück.

Schütt-Magazin:
Erstellung von 6 Ausgaben im Format B3, 4-färbig, 4-seitig, mit einer Auflage von jeweils 1.000 Stück (Ausgabe 6 ist 8-seitig) und Verteilung an Projektpartner, Gemeinden, Interessierte, bei Tagungen, Veranstaltungen etc.

Schütt-Homepage:
Einrichtung einer Projekt-Homepage, die seit 1. März 2002 online ist und bis 31.01.2005 insgesamt rund 23.000 Zugriffe auf der Startseite zu verzeichnen hatte.

Info-Stationen:
Konzeption und Errichtung von 6 attraktiv gestalteten wetterfesten Infotafeln (Info-Stationen), die an strategisch wichtigen und interessanten Punkten (A2 Südautobahn Parkplatz Federaun-Nord, Warmbad Villach, Oberschütt, A2 Südautobahn Raststätte Südrast, Nötsch und Arnoldstein) aufgestellt wurden.

Veranstaltungen:
Ca. 25 Exkursionen mit insgesamt ca. 700 Personen;
9 spezielle Schulveranstaltungen mit insgesamt 279 Schülern;
2 Festveranstaltungen "Schütter Gladiolenfestquot; mit insgesamt ca. 800 Besuchern;
Christbaumaktion im Dezember 2003 mit über 550 Personen;
6. österreichische LIFE-Plattform im Frühsommer 2004 mit 23 Personen; etc.

Fachtagung:
Durchführung der Fachtagung "Grünbrücken: Korridor für Wildtiere" am 11. November 2004 in Arnoldstein gemeinsam mit dem WWF Österreich und den Österreichischen Bundesforsten mit 53 Interessenten.
Am Bild links zu sehen die Infostation in Nötsch, rechts die Schüttmagazine 1-6.

Bild 1 zur Öffentlichkeitsarbeit  Bild 1 zur Öffentlichkeitsarbeit

- Informationen zum Projektverlauf -

Um den Projektverlauf zu dokumentieren, wurden im Laufe dieses LIFE-Projekts regelmäßig Kurzberichte veröffentlicht, die in der Folge aufgelistet sind (die aktuellsten Meldungen zu oberst).

 

Update: Nach langwierigen Verhandlungen konnten im Mai und Juni 2004 insgesamt 5 Infotafeln mit allgemeinen Projektdaten und Informationen zu den Maßnahmen an den jeweiligen Standorten aufgestellt werden (Bild links Standort Napoleonwiese unten, Bild rechts Standort Oberschütt).

Bild 1 zum Update Nr. 132  Bild 2 zum Update Nr. 132

Update: Am 23. und 24. Juni 2004 fand die LIFE-Plattform aller österreichischen LIFE-Projekte in Nötsch statt. Die Tagung wurde am ersten Tag mit einer Radexkursion eröffnet, im Rahmen welcher zahlreiche Umsetzungsmaßnahmen vorgestellt und besichtigt wurden. Am zweiten Tag wurden die einzelnen LIFE-Projekte in Kleingruppen vorgestellt sowie andere Bereiche zum Thema LIFE besprochen.

Bild 1 zum Update Nr. 130  Bild 2 zum Update Nr. 130

Update: Am 16. Juni 2004 fand in Oberschütt das Schüttfest statt. Die extensiv genutzten Feuchtwiesen im Raum Oberschütt zeichnen sich durch eine besonders hohe Artenvielfalt aus. Anlässlich des Festes wurden von Fachleuten verschiedene Exkursionsgruppen u.a. zu den Themen Pflanzen, Amphibien, Orchideen und Libellen geführt. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Eisenbahner Musikverein Trachtenkapelle Arnoldstein. Die gastronomische Betreuung erfolgte durch die FF Oberschütt. Im Rahmen des Festes wurde auch das Buch quot;Die Orchideen Kärntensquot; von Michael Perko präsentiert.

Bild 1 zum Update Nr. 128  Bild 2 zum Update Nr. 128

Update: In der Dämmerung des 14. Juni 2003 folgte eine Gruppe von ca. 30 Leuten der Einladung, den Spuren eines ganz unscheinbaren Vogels, dem Ziegenmelker, zu folgen. Die Exkursion wurde von Siegfried Wagner (BirdLife Kärnten) geführt.

Bild zum Update Nr. 105

Update: Am 15. Februar 2003 fand die erste einer Reihe von Exkursionen in diesem Jahr statt. Sie hatte das Thema "Eulen - geheimnisvolle Jäger der Nacht" und wurde von Die Exkursion wurde von Siegfried Wagner (BirdLife Kärnten) in Form einer Abend/Nachtwanderung durchgeführt.

Update: Der Abend des 27. September 2003 gestaltete sich für über 130 Personen zu einem besonderen Erlebnis. Dr. Guido Reiter, Ulrich Hüttmeir, Harald Mixanig und Klaus Krainer hatten ein interessantes Programm vorbereitet und entführten die Teilnehmer der Exkursion in die Welt der Fledermäuse Richtung Eggerloch bei Villach. Es konnten Fledermäuse in freier Natur beobachtet und zwei flugunfähige in Pflege gehaltene Fledermäuse mit den Namen "Opa Gert" und "Lois" sogar angegriffen und untersucht werden.

Bild 1 zum Update Nr. 102  Bild 2 zum Update Nr. 102

Update: Eine weitere Exkursion führte unter der Leitung von Dr. Hanns Kirchmeir am 9. August 2003 in die unterschiedlichen Waldgesellschaften des Bergsturzgebietes.

Update: Bei einer Exkursion zum Thema Schmetterlinge am 29. Juli 2003 hatten die Teilnehmer die außergewöhnliche Gelegenheit, an einem besonderen Ereignis teilzunehmen. Unter fachlicher Mithilfe von Dr. Christian Wieser wurden von Dr. Laszlo Rakosy auf der Gladiolenwiese insgesamt 5 Weibchen des Ameisenbläulings ausgesetzt, um diesen europaweit geschützten Schmetterling in der Schütt wieder anzusiedeln. Die anschließend auf der Weinitzen aufgebauten "Leuchttürme" zeigten den Teilnehmern die Vielfalt der nachtaktiven Schmetterlinge.

Bild 1 zum Update Nr. 97  Bild 2 zum Update Nr. 97

Update: Am 26. Juli 2003 führte Dr. Thomas Friess knapp 50 Interessierte zu einigen ausgewählten Gewässern in der Schütt, um dort die Libellenfauna kennen zu lernen. Die Begeisterung war groß, weil auch zwei neue Libellenarten für die Schütt nachgewiesen werden konnten.

Bild 1 zum Update Nr. 96  Bild 2 zum Update Nr. 96

Update: Anlässlich seines 30-jährigen Bestandesjubiläums fand am 6. Juli 2003 ein Spaziergang durch den Alpengarten Dobratsch statt. Die Wanderung wurde von Rosi Strafner vom Verein Alpengarten geführt.

Bild zum Update Nr. 94

Update: Am 15. Juni 2003 fand eine Exkursion auf die Gladiolenwiese statt. Es lauschten insgesamt über 100 Menschen den Ausführungen von Dr. Wilfried Franz und Mag. Klaus Krainer.

Bild zum Update Nr. 92

Update: Am 3. Mai fand eine Exkursion zum Thema "Spinnentiere, Tausendfüßler und Insekten der Schütt" statt.

Bild zum Update Nr. 86

Update: Am 5. April 2003 fand im Bereich Seewiese und Wehranlage Schütt eine interessante und gut besuchte Exkursion zum Thema Amphibien statt.

Bild 1 zum Update Nr. 83  Bild 2 zum Update Nr. 83

Update: Am 31. März 2003 fand eine Pressekonferenz mit Landesrat Wurmitzer statt, im Rahmen welcher auch auf die zu dieser Zeit laufenden Arbeiten im Bereich der Napoleonwiese hingewiesen wurde.

Bild zum Update Nr. 81

Update: Am 28. September 2002 fand auf der Napoleonwiese ein Fest statt. Vor allem für Kinder und Jugendliche wurden viele Attraktionen angeboten.

Bild 1 zum Update Nr. 73  Bild 2 zum Update Nr. 73

Update: Am 6. Mai 2002 fand ein Elternnachmittag in der Volksschule Arnoldstein statt. Im Zuge dieser Veranstaltung wurden die Ergebnisse des Aktionstages vom 24. April in der Schütt präsentiert. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei, den Erwachsenen die selbst gestalteten Plakate und Bilder zu erklären und auf diese Art das Gelernte zu vertiefen.
Als Dekoration wurde u.a. von der Arge NATURSCHUTZ eine Karstquelle, wie sie in der Schütt nur sehr selten vorkommt, nachgebaut.

Bild 1 zum Update Nr. 65  Bild 2 zum Update Nr. 65

Update: Am 24. April 2002 fand ein Aktionstag der Volksschule Arnoldstein zum Thema Wasserleben statt. Es wurde eine Exkursion in die Schütt durchgeführt. Mag. Carmen Hebein von der Arge NATURSCHUTZ übernahm die fachliche Leitung. Die Kinder untersuchten die Lebewesen im Restwassergerinne der Gail, fanden Wasserskorpione und andere Wassertiere in einem Tümpel und bestimmten einige Pflanzen in der Nähe des Almgasthauses. Der Tag wurde mit interessanten und lustigen Naturerlebnisspielen abgerundet.

Bild 1 zum Update Nr. 64  Bild 2 zum Update Nr. 64

Update: Am 15. Juni 2002 fand im Rahmen eines Kurses der Volkshochschule Villach eine Exkursion in die Schütt statt.

Bild zum Update Nr. 58

Update: Am 28. Februar 2002 fand eine Begehung im Rahmen des Monitoringprogrammes statt. Es ging um Auswahl der Flächen, auf welchen die Referenzflächen ausgewiesen werden sollten.

Bild 1 zum Update Nr. 57  Bild 2 zum Update Nr. 57