Logo LIFE-Projekt Schütt-Dobratsch

Aktuelles

Hier finden Sie kurze Berichte über aktuelle Ereignisse im Gebiet des LIFE-Projekts Schütt-Dobratsch.

- Naturparkplan -

Der Naturpark Dobratsch wurde im Oktober 2002 von der Kärntner Landesregierung als 1. Naturpark Kärntens verordnet. Im Zuge der Erarbeitung der Grundlagen für diesen Naturpark wurde vom Büro Blechl & Pichl ein Konzept erarbeitet, welches zahlreiche Projektideen umfasste.

Am 11. März 2004 erfolgte die konstituierende Sitzung des Vereins. Mit Juni 2004 übernahm Ing. Josef Tinkler die Geschäftsführung des Vereins Naturpark Dobratsch.

Am 12. November 2004 erfolgte die konstituierende Sitzung des Naturparkrates, dem auf Vorschlag des Landes Kärnten auch Mag. Krainer als Vertreter der Arge NATURSCHUTZ angehört.

Die Arge NATURSCHUTZ war seit den ersten Initiativen zur Gründung des Naturparks mit unterschiedlicher Intensität eingebunden. Vor allem in der Zeit nach Ende des im Jänner 2005 abgeschlossenen LIFE-Natur Projekts Schütt-Dobratsch gab es immer wieder eine Zusammenarbeit, so zum Beispiel im Zuge der von Mag. Alexander Kaiser im Auftrag der Marktgemeinde Arnoldstein erstellten Studie "Positionierung der Marktgemeinde Arnoldstein im Naturpark Dobratsch".

Nach mehreren Gesprächen wurde die Arge NATURSCHUTZ vom Land Kärnten beauftragt, für den Naturpark Dobratsch einen Naturparkplan mit folgenden Schwerpunkten zu erstellen:

  • Dokumentation des Ist-Zustandes
  • Erstellen eines Leitbildes bzw. eines Strategieplanes basierend auf den 4 Naturpark-Säulen in enger Zusammenarbeit mit Personen und Institutionen vor Ort
  • Erarbeitung von Entwicklungszielen und Umsetzungsstrategien
  • Abwicklung von Workshops

Hier gibts mehr Infos zum Thema!

- Kartierung der Großen Moosjungfer (Leucorrhina pectoralis) -

Die Große Moosjungfer gilt als europaweit gefährdet und galt in Kärnten bis 1999 als ausgestorben oder verschollen. Seit der Publikation der Roten Liste Kärntens ist jedoch ein unpublizierter Fund bei der Wehranlage Schütt bekannt geworden und dieser im Zuge Libellen-Monitorings des LIFE-Schütt-Dobratsch – Projektes bestätigt worden.

Im Juni 2005 wurde daher Dr. Thomas Frieß beauftragt, die Bestandssituation der Großen Moosjungfer gezielt zu untersuchen und Vorschläge zu erarbeiten, den Bestand dieser gefährdeten Libellenart zu sichern.

- Braunbär wandert erstmals über die Grünbrücke -

Seit Fertigstellung der Grünbrücke "Bärentunnel" über die A2-Südautobahn wartete man gespannt, welche Tiere die Brücke zum ersten Mal benutzen würden und vor allem wann der erste Braunbär die Brücke überqueren würde.

Am 7. Juli 2005 - viel früher als erwartet - war es endlich soweit, der erste Braunbär hat die Grünbrücke von Norden nach Süden überquert und deutliche Spuren im Sandbeet hinterlassen!!

Foto 1 zum Bericht Braunbär wandert erstmals über die Grünbrücke  Foto 2 zum Bericht Braunbär wandert erstmals über die Grünbrücke